Autoren unseres Vertrauens

… oder wenn Lieblingskunden Bücher schreiben und einen Verlag suchen. Ein Beitrag der Limes-Buchhandlung zur Entwicklungs- und Entstehungs­geschichte einer Beziehung.

Wenn man in einer Buchhandlung arbeitet, hat man was zu erzählen …

Bücher gibt es, jeder weiß es, wie Sand am Meer, Leser erheblich weniger, kaufwillige Kunden noch weniger, und Lieblingskunden erst … klagen möchte ich trotzdem nicht. Ich habe eine ganze Menge Lieblingskunden. Eine äußerst seltene Spezies sind allerdings Lieblingskunden, die es schaffen, ein Buch zu schreiben, und die es tatsächlich fertigbringen, dieses herauszubringen, also richtig gebunden – sogar mit Lesebändchen. Doch es gibt sie! Immer mal wieder begegnete ich während meines fast dreißigjährigen Berufslebens dieser schützenswerten Art. Jetzt sind es gleich zwei auf einen Streich: Sigrid und Michael.

Eine kurze Rückblende…

Irgendwann, vor vielen vielen Jahren, habe ich in meinem Buchladen Frau Knödler und Herrn Henschke bewusst wahrgenommen. Nun ja, Michael war ja schon immer ziemlich präsent, ich meine allerdings die Tatsache, dass beide immer öfter in der Buchhandlung aufgetaucht sind und meistens mehr gekauft haben, als sie eigentlich wollten – mit dem augenzwinkernden Kommentar, dass sie mein Laden an den Rand des finanziellen Ruins brächte.

Aus guten Kunden wurden Lieblingskunden. Wesentliche Merkmale eines Lieblingskunden sind: grenzenlose Begeisterung für Bücher und die Betrachtung des Lesens als unverzichtbare (aus welchen Gründen auch immer), genussvolle und anregende Tätigkeit. Ein Lieblingskunde ist jemand, der öfter in meinen Laden kommt, als er eigentlich will, mir glaubhaft versichert, dass er bedauert, nicht noch viel mehr Zeit zum Lesen zu haben und mir sein zuletzt gelesenes Buch leidenschaftlich ans Herz legt.

Wie aus Lieblingskunden auch Lieblingsvorleser wurden…

An einem wunderschönen Spätsommertag des Jahres 2004 entstand eine wunderschöne Idee: Michael fragte mich eines Tages, was ich denn von der Idee hielte, regelmäßig sogenannte Vorleseabende in der Buchhandlung zu veranstalten. Ich sagte, ich fände sie großartig, zumal mir seit Wochen dieselbe Idee im Kopf herumginge. So wurde innerhalb kürzester Zeit die Idee der Vorleseabende geboren, und auch gleich ein Name gefunden: „Buch für Buch – Verführung zum Lesen“. Seit fast sechs Jahren stellt nun an jedem ersten Mittwochabend eines Monats ein Vorleser eines seiner Lieblingsbücher vor. Auch Sigrid und Michael haben regelmäßig vorgelesen und werden es hoffentlich, trotz Schriftstellerei, weiterhin tun.

Werden aus Lieblingskunden und Lieblingsvorlesern nun auch Lieblingsschriftsteller?

Als Sigrid und Michael mich vor ein paar Wochen fragten, ob ich mir vorstellen kann, die Autorenlesung zum Erscheinen des ersten Bandes ihres fünfteiligen Werkes bei mir im Buchladen zu veranstalten, habe ich sofort ohne Wenn und Aber zugesagt. Für Autoren unseres Vertrauens tun wir fast alles, und wann hat eine kleine Buchhandlung schon mal die Gelegenheit, Schauplatz einer Weltpremiere eines auf fünf Bände angelegten Fantasy-Werkes zu sein? Der erste Band ist im Druck und erscheint Mitte Oktober in dem von Sigrid gegründeten Schleusen-Verlag. Als Leser bin auch ich gespannt auf den Inhalt. Als Buchhändler möchte ich meinen Teil dazu beitragen, dass möglichst viele interessierte Leser in den Genuss von „Eins von Fynf“ kommen.

Ab 16. Oktober 2010 können Sie das Buch direkt bei uns im Laden kaufen, oder selbstverständlich auch via moderner Kommunikationstechniken bei uns bestellen. Nach Eingang des Rechnungsbetrages versenden wir die Bestellung portofrei. Wenn Sie allerdings zu den Ersten gehören wollen, die das Buch in den Händen halten, kommen Sie doch zur Lesung am Samstag, 16. Oktober in die Limes-Buchhandlung, Wilhelmstraße 16 in Welzheim, Beginn 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Platzreservierung ist kostenlos und sowohl telefonisch (07182/929368) als auch per E-Mail (limesbuch@gmx.de) möglich.

Lassen Sie sich am 16. Oktober überraschen. Eine neue fantastische Welt ist zum Greifen nahe!

Werner Bredl

25 September '10 von Werner Bredl, in Erzählenswertes, Neuigkeiten.